Anspruch

Perfektion

Passion

Konventionen brechen

Gutes tun

Exzentriker

Ein Exzentriker (lateinisch ex centro‚ außerhalb der Mitte‘) ist eine Person, die deutlich von der sozialen Norm abweicht. John Stuart Mill betont in seinem Werk On Liberty („Über die Freiheit“, 1859) die Bedeutung von Exzentrikern für die Fortentwicklung jeder Gesellschaft.

Die Exzentriker sind unangepasst; kreativ; stark durch Neugier motiviert; idealistisch: mit dem Anspruch, die Welt zu verbessern und die Menschen in ihr glücklicher zu machen; betreibt beglückt ein oder mehrere Steckenpferde; ist sich von klein auf des Andersseins bewusst; intelligent; eigensinnig und freimütig; überzeugt, selbst richtig zu liegen und dass der Rest der Welt aus dem Tritt geraten ist; ohne Konkurrenzstreben, ohne Verlangen nach Anerkennung oder Bestätigung durch die Gesellschaft; ausgestattet mit einem schelmischen Sinn für Humor ...

Perfektion

„Perfektion erlangt man nicht dadurch, dass man außergewöhnliche Dinge tut, sondern dadurch, dass man gewöhnliche Dinge außergewöhnlich tut.“
Mère Angélique (1591-1661)

Genau dieses Streben nach Perfektion liegt der Arbeit der Exzentriker zu Grunde. Sie wollen außergewöhnliches schaffen und Alltägliches außergewöhnlich in Szene setzen. Erst mit einem außergewöhnlich guten und ansprechenden Ergebnis sind sie zufrieden.

Das Streben nach Perfektion ist ihr Motor, bestmögliche Ergebnisse für ihre Partner (Auftraggeber) zu erzielen.

Wild, kreativ und unangepasst … aber trotzdem nach Perfektion strebend. Ein Widerspruch? Nein, das finden sie nicht. Kreative Ideen und Visionen haben ein Recht darauf, perfekt umgesetzt und realisiert zu werden.

Gutes tun

Agenturen gibt es viele. Die Exzentriker sind keine Agentur. Sie sind Partner, Freund und Mentor. Ihr Anliegen ist es, Visionäre, Entrepreneure, Künstler bei der Realisierung ihrer Visionen und Ideen zu unterstützen.

Sie investieren ihr Wissen und ihr Know-How in Ihre Idee. Im Gegenzug partizipieren sie am Erfolg.

Zusammenfinden – zusammenarbeiten – zusammen erfolgreich.

Die Exzentriker sind Idealisten. Mit ihrem Engagement möchten sie „die Welt verbessern“ und Menschen glücklicher machen. Neben ihrem beruflichen Engagement sind sie auch sozial engagiert und unterstützen Menschen und Tiere, die Hilfe benötigen. Hier zählt nicht nur finanzielle Hilfe sondern auch das ganz persönliche Engagement.

Passion

„Finde die Arbeit, die Dich beseelt, und Du wirst Dich nie mehr anstrengen müssen.“
Konfuzius (551 v. Chr. - 479 v. Chr.)

Die Exzentriker arbeiten mit Passion und Leidenschaft. Mit Begeisterung und Enthusiasmus starten sie durch. Jedes Projekt ist einzigartig und außergewöhnlich und erfährt leidenschaftliche Zuwendung.

Neue, außergewöhnliche Ideen und Visionen sowie künstlerische Projekte Konzepte wecken Passion und Leidenschaft. Für jedes einzelne Projekt stehen sie voller Überzeugung ein, brennen vor Begeisterung und werden dadurch angespornt, bestmögliche Leistungen zu erbringen. Leidenschaft ist neben ihrer Kompetenz und ihrem Wissen eine ihrer wichtigsten Ressourcen.

Konventionen brechen

„Die wahre Entdeckungsreise besteht nicht darin, neue Landschaften zu entdecken, sondern mit neuen Augen zu sehen.“
Marcel Proust

Die Exzentriker klammern nicht an Konventionen. Konventionen sind willkürlich und schränken ein. Sie lassen sich nicht einschränken. Ihr unkonventionelles Handeln ist zielorientiert und …

Mit offenen, „neuen“ Augen lassen sie sich von Ihren Visionen und Ideen begeistern und mitreißen. Im Mittelpunkt ihres Handelns steht es, Ihre Visionen und Ideen mit Leben zu füllen und zu realisieren.

Mit jedem Projekt betreten sie Neuland, das es zu erkunden gilt. Jedes Projekt ist einzigartig und außergewöhnlich. Durch Neugier motiviert, mit freiem Geist, unangepasst und eigensinnig entwickeln sie Konzepte und Strategien und setzen diese um.